Neuer Rasenmähertraktor für Pflege des Bolzplatzes

Fabian Goriup, Anwohner und Nachbar des Bolzplatzes, unterstützt Ortsvorsteher Burghaus beim Mähen.
Bericht auch bei LokalPlus

Eigeninitiative wird belohnt

FRENKHAUSEN

Seit einigen Jahren hat der Ortsvorsteher die Pflege des Bolzplatzes in der Frenkhauser Dorfmitte übernommen. Zu Anfang wurde dieser noch in unregelmäßigen Abständen mit einem alten Balkenmäher gemäht. Nachdem dieser aufgrund von Altersschwäche aufgab, konnte Burghaus auf einen - ebenfalls schon in die Jahre gekommenen - Rasenmähertrecker des heimischen Sport- & Freizeitclubs zurückgreifen. Dieser wurde von ihm hergerichtet, so dass das Mähen zunächst wieder möglich war. Jedoch hatte der Mäher nach annähernd jedem Einsatz ein neues Problem. So waren neben ausgeschlagenen Lagern und Führungen, einer defekten Lenkung und einem Motor, der nur „Vollgas“ und „Aus“ kannte, etliche Kleinigkeiten, und zum guten Schluss sogar das komplette Mähwerk, zu reparieren. Um hier eine nachhaltige Lösung zu finden, wurde zunächst geschaut, was ein adäquater Ersatz kosten würde und wie dieser finanziert werden könnte. Auf der Suche nach Sponsoren wurde Burghaus bei der Sparkasse Drolshagen und dem heimischen Schützenverein fündig. So sicherten ihm Peter Gummersbach, Direktor der Niederlassung Drolshagen sowie der Geschäftsführende Vorstand der Frenkhauser Schützen ihre Hilfe zu und unterstützten somit das ehrenamtliche und gemeinnützige Engagement des Ortsvorstehers.

Im letzten Sommer wurde die Dorfgemeinschaft dann auf der Suche nach einem Ersatzgerät fündig und konnte einen sehr gut erhaltenen, gebrauchten John Deere Rasenmähertraktor anschaffen. Dieser wird nun zur Pflege des Bolzplatzes in Frenkhausen genutzt. Auch kann er von den Schützen zum Mähen des Schützenplatzes genutzt werden. Um den Sponsoren auf besondere Weise Dank zu sagen, zieren jeweils Aufkleber den neuen Mäher. Das Logo der Sparkasse wurde dabei neu entwickelt. Es zeigt durch die Darstellung des Sparkassen-Logos und einem Rasenstück das besondere Engagement in dieser Sache.

 

Da ebenfalls drei Frenkhauser den Reinerlös „eines guten Geschäfts“ der Dorfkasse spendeten, konnte Burghaus zudem günstig einen guten, gebrauchten Anhänger anschaffen, der dem neuen Mäher als Garage und zu dessen Transport dient. Burghaus dankt allen Spendern, vor allem dem Schützenverein Frenkhausen und der Sparkasse Drolshagen, mit deren finanzieller Hilfe diese Anschaffung erst möglich wurde und freut sich, dass der zukünftigen Rasenpflege somit nichts mehr im Wege steht.

„Das die kontinuierlichen Mäheinsätze sich lohnen sieht man täglich, wenn die Kinder und Jugendlichen sich treffen, um auf dem Bolzplatz zu kicken, zu toben, oder sonst wie spielen.“ so die Aussage des Ortsvorstehers. Auch ist der Bolzplatz jährlicher Treffpunkt der St.-Franziskus-Xaverius-Schützen, wo dann an Christi-Himmelfahrt der Verein zum Kinderschützenfest einlädt.

Als nächstes ist die Erneuerung der Zaunanlage am Bolzplatz geplant. Hierzu wurde der alte, defekte Zaun von ein paar Einheimischen abgerissen und die eingewachsenen Bäume und Büsche entfernt. Die Erneuerung und Anbringung des Zauns wird aktuell von den Mitarbeitern des Bauhofs der Stadt Drolshagen übernommen und wird wohl in Kürze abgeschlossen sein.

 

 

Am 27.04 luden Kreisjugendsprecher Jannik Schäfer und der Schützenverein Heggen zum ersten Kreisjungschützen Scheibenschießen ein. Dieser Einladung folgten unsere Jungschützen gerne.

Es ging schließlich darum den ersten Kreisjungschützenscheibenkönig, auch wenn nur inoffiziell, zu ermitteln.

Insgesamt 12 Jungschützenkönige stellten sich dieser Herausforderung, den besten Schützen unter ihnen zu finden.

Als besonderen Anreiz gab es außerdem noch einen Pokal und ein 5L Fässchen bestes Krombacher Quellwassers zugewinnen.

 

Nach einen spannenden Scheibenschießen konnte sich tatsächlich unser Jungschützenkönig Jonas Burghaus mit einer hervorragenden 27,8 von möglichen 30 Punkten den Titel des ersten Kreisjungschützenscheibenkönigs sichern.

 

 Siegerehrung

Siegerehrung

Scheibenauswertung

Auswertung der Siegerscheibe mittels Scanner

Kreisjungschützen Scheibenschießen

 

Umbau des „Hasenbahnhofs“

Frenkhauser gestallten Dorfmittelpunkt neu

In Frenkhausen ist in diesem Jahr mal wieder einiges passiert. So haben die Frenkhauser, neben der Neuanschaffung eines Rasenmähertraktors zur Pflege des Bolzplatzes, den Platz vor der Kapelle, in eingeweihten Kreisen auch „Hasenbahnhof“ genannt, umgestaltet. Wo lange Rosen und „Gestrüpp“ wild vor sich hin wuchsen haben einige Männer rund um Ortsvorsteher Lothar Burghaus, der im Übrigen diese Projekt indiziert hat, in Eigenleistung grundlegende Veränderungen vorgenommen.

Nachdem zunächst die angedachten Baumaßnahmen mit der Stadt Drolshagen besprochen wurden und diese „Grünes Licht“ gegeben haben, hat man als erstes die alte Bepflanzung entfernt. Dies wurde dankenswerter Weise vom Bauhof der Stadt Drolshagen, mit Hilfe eines Minnibaggers, erledigt. Im Anschluss wurde der Untergrund begradigt. Im Außenbereich wurde umlaufend eine Natursteinmauer bzw. –abgrenzung angelegt. Die spontane Idee des Ortsvorstehers einen Brunnen zu integrieren, konnte dann auch noch kurzfristig mit aufgegriffen und umgesetzt werden. Hier ist den Jungschützen aus Frenkhausen ein besonders Lob auszusprechen, da sie die erforderliche Tonne als Wasserspeicher in den felsharten Boden eingebaut hatten. Auch sei besonders Michael Schufft gedankt, der die Natursteinarbeiten der Mauer und am Brunnen umgesetzt hat. Um die Fläche später mit Pflanzen bestücken zu können, wurde der entsprechende Bereich mit Mutterboden aufgefüllt, ein Unkrautflies verlegt und die Deckschicht mit Rindenmulch hergestellt.

Neben dem Dank an die zuvor genannten, dankt Ortsvorsteher Burghaus ebenfalls der Volksbank Drolshagen, die die Baumaßnahme finanziell unterstützt hat, Christian Hesse, Reinhard Hesse und der Firma PacLoc für Materialspenden sowie Jürgen Burghaus und Maik Boek für ihre tatkräftige Mitarbeit. Christian Burghaus und Walter Maiworm sei ebenfalls gedankt, da sie Ihren Fuhrpark zur Verfügung gestellt hatten.

Ein besonderen Dank spricht Burghaus der „Franziskusgemeinschaft“ aus, die durch eine großzügige Spende aus dem Reinerlös des jährlichen, zum Beginn der Adventszeit stattfindenden, Franziskusmarktes die Umgestaltung erst möglich gemacht hat.

Nun, wo die Tage früher dunkel werden, wird der Brunnen mit zusätzlicher Beleuchtung einer Solaranlage, mit der der Brunnen auch betrieben wird, in „Szene“ gesetzt. Im kommenden Frühjahr soll dann noch eine geeignete Bepflanzung folgen.

Abschließend sind sich alle Beteiligten einig, dass dies mal wieder ein gelungenes Projekt darstellt und den Gemeinschaftssinn im Dorf nachhaltig fördert. Die nächsten Projekte stehen schon auf dem Plan des Ortsvorstehers und sollen in einer Ende Oktober stattfindenden Dorfversammlung vorgestellt und diskutiert werden.

(Termin wird im Dorfkalender der Dorf-Homepage: www.franziskusgemeinschaft.de eingestellt.)

 

Baumeister "Schuff" in seinem ELEMENT:

20170527_114344_KLEIN.jpg

 

Baustelle; Zwischenstand:

20170529_064652-KLEIN.jpg

 

Brunnen bei Nacht:

20170929_194048_KLEIN.jpg

 

Gesamtansicht:

20171007_155535[1].jpg

 

Zum Seitenanfang